HÜTERINNEN DER QUELLE

Mutter Erde ruft ihre Töchter.

Die indigenen Grossmütter sprechen davon und viele von uns spüren diesen Ruf. Wir spüren ihn im Herzen, in den Emotionen, in den Beziehungen. Wir spüren ihn im Körper, der beginnt, alle möglichen Symptome zu zeigen. Oft hängen sie mit unserem Mondzyklus und unseren weiblichen Organen zusammen. Wir spüren den Schrei und wissen nicht, wie darauf antworten, was damit tun, und meistens erkennen wir ihn gar nicht als solchen an.

Mutter Erde ruft uns Frauen, dass wir uns wieder daran erinnern wer wir sind und was unsere Aufgabe ist.

Wir sind Hüterinnen der Quelle. Der Quelle des Lebens. Des weiblichen Wassers, das durch unsere Gebärmutter fliesst und sich seinen Weg bahnt in die Welt. Ob dies durch menschliches Leben geschieht, das wir nähren, oder durch das was wir verwirklichen wollen ist dabei nicht relevant.

Es ist Zeit, dass wir die Verantwortung für das was wir erschaffen in unsere Hände nehmen. Die Vergangenheit ist vorbei, unsere Zeit ist nun gekommen. Wir sollen in Bewusstheit und Schönheit gehen, mit der Kraft und der Potenz und der Grazie, die uns als Frauen gegeben ist. Und säen und pflanzen und nähren und sein, für das Wohlbefinden aller.

 

WIE ICH DICH UNTERSTÜTZEN KANN FÜR DEIN ERBLÜHEN IN DER WEIBLICHKEIT

<>BEGLEITUNG ZUR PERSÖNLICHEN ENERGETISCHEN GEBÄRMUTTERREINIGUNG

Unsere Gebärmutter ist eines der Zentren unserer Kraft und unseres Schöpferpotentiales. Mutter Erde kommuniziert mit uns durch sie, und durch sie haben wir direkten Zugang zur Potenz und Kraft unserer weiblichen Vorfahrinnen. Allerdings ist sie als hohler Raum auch ein Speicherzentrum, z.B. von unverarbeiteten Emotionen oder von den Vibrationen unserer vergangenen und gegenwärtigen Sexualpartner.

Die Grossmütter aus verschiedenen Traditionen haben ein Wissen gehütet, auf welche Weise wir unsere Gebärmutter reinigen können, um so ihre Vibration zu erhöhen und dieses Zentrum unserer Kraft wieder in unsere Hände zu nehmen.

Der Prozess der Gebärmutterreinigung ist gleichzeitig ein tiefes Eintauchen in unsere Weiblichkeit.

Er wird individuell auf die Bedürfnisse jeder Frau abgestimmt; wir arbeiten mit Kräutern, Pflanzen oder Kristalleiern (Yoni Eggs), der Prozess variiert zwischen 7 und 28 Tagen und die Begleitung erfolgt online, über Whatsapp.

70172040_1448212248649918_1353423514425622528_n

<>INDIVIDUELLE BERATUNG ZUR FRAUENGESUNDHEIT MIT SCHAMANISCHEN TECHNIKEN UND YOGA

 

<>INITIATION IN DAS RITUAL DES MONDGÜRTELS

Unsere Grosseltern aus verschiedenen Kulturen, die auf dieser Erde vor uns gegangen sind, haben uns geliebten Enkelinnen ein Erbe hinterlassen. Sie haben Nachrichten, Formate und Instruktionen hinterlassen, die wir jetzt, in dieser herausfordernden Zeit, in unsere Hände nehmen dürfen und mit Leben erfüllen – auf dass wir so unser eigenes Leben mit Schönheit und Liebe füllen können.

Das Ritual des Mondgürtels ist so eine Magie, die wir für uns nehmen dürfen. Zum Zeitpunkt unserer grössten Transformationskraft, während unserer Menstruation, fertigen wir 13 Tabakties an. Jeden Monat geben wir die gleiche Intention hinein und dürfen langsam erkennen, wie unser Leben erblüht. Den Gürtel binden wir um solange wir bluten. Er bietet uns während dieser so besonderen und starken Zeit Schutz, und hilft uns in der Verbindung zu bleiben, die währen unserer Mondzeit so potent ist wie nie.

Dieses spezifische Format habe ich von der Medizinfrau Mama Andrea Atekokolli aus Equador bekommen und gebe es in der gleichen traditionellen Weise weiter. Nachdem du den Gürtel 13 Monate lang benutzt hast und so in ein tiefes Verständnis gekommen bist, was er ist, kannst du die Initiation an andere Frauen weitergeben.

 

<> GESPRÄCHSKREISE ZUM MONDZYKLUS

Unser Blut und unser Zyklus sind ohne Zweifel überaus wichtige Schlüssel zu einem tiefern Verständnis und Verbindung zu unserem Frau-Sein, zu dieser Weiblichkeit, die uns so sehr ruft.

Anders als in unserer Kultur, wird der weibliche Zyklus und unser Blut in vielen indigenen Sichtweisen zutiefst geehrt und gewertschätzt. So viele Frauen machen grosse Augen, wenn sie davon erfahren, so viel kann sich einfach durch dieses Wissen in unserem Leben ganz sanft wandeln.

In diesen Kreisen teile ich mein Wissen, das ich über viele Jahre von den indigenen Grossmüttern gelernt habe, vor allem aber jenes, das ich in mir destilliert habe und das zu meiner eigenen Weisheit geworden und nach wie vor im Prozess ist. Und so wie bei jedem Kreis der Frauen, bringt jeder ihr Stückchen Weisheit und Erfahrung mit, so dass ein wunderbares Mosaiks entsteht, das uns nährt und trägt.

 

<>RITUAL MIT DER MONDPFEIFE

 

MEIN WEG IN DIE WEIBLICHKEIT…

hat wie so vieles auf dem Visionsberg in Segualquia, Brasilien seinen Anfang genommen.

Viele Jahre sind seitdem vergangen, in denen ich so viel gelernt und erfahren habe. Grossmütter haben ihr Wissen mit mir auf unglaublich grosszügige Art geteilt und sehr lange nun feiere ich meine Mondzeit mit tiefem Rückzug. So viele Informationen, so viel Transformation entsteht daraus.

Seit 2017 bin ich in der Tradition des Fogo Sagrado de Itzachilatlan Trägerin der Mondpfeife, die nur von Frauen gebetet wird und anerkannte Leiterin von Mondschwitzhütten (nur für Frauen). Um diese Inititationen kann man bitten, sobald man “nachgewiesenerweise” eine tiefe Beziehung zur Mondin und den spirituellen Grossmüttern die sie hüten, aufgebaut hat.

Seit Januar 2020 bin ich als Teil des Rates der Visionssuche des Fogo Sagrado de Itzachilatlan in Brasilien verantwortlich für das Gebetshaus der Mondin, den Altar der Frauen. Diese Verantwortung habe ich für 4 Jahre übernommen und so wie ich dafür sorge, diene und mich darum kümmere, werde ich von den Grossmüttern umsorgt, in tiefer Fürsorge und Liebe.